Die folgenden Projekte sind am CSS angesiedelt. Einige davon werden im Programm „Forschung für die zivile Sicherheit“ der Bundesregierung gefördert. Ausführliche Informationen zum Programm finden Sie hier. Weitere Sicherheitsforschungsprojekte in Freiburg, die nicht vom CSS betreut werden, finden Sie hier.


ZuRecht

Das Projekt analysiert den Wandel der bundesdeutschen Polizei, insbesondere hinsichtlich ihrer Personal- und Ausbildungspolitik seit 1990.

Laufzeit: 01.03.2019 - 28.02.2023
Beteiligte Disziplinen: Soziologie, Rechtswissenschaft, Kommunikationswissenschaften
Kooperationspartner: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)
Förderer: Stiftung Mercator

Hier geht es direkt zum Projekt >>

 

 

NO-FEAR

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines gesamteuropäischen Netzwerks aus Praktikern sowie Entscheidungsträgern aus den Bereichen der Medizin und der Sicherheitsforschung.

Laufzeit: 01.06.2018 - 31.05.2023
Leitung des Freiburger Teilprojekts: Prof. Dr. Stefan Kaufmann, Nils Ellebrecht
Förderer: EU Horizont 2020

Hier geht es direkt zum Projekt >>



 

 

TRESSPASS

Das Ziel von TRESSPASS ist es, ein übergreifendes und zusammenhängendes Konzept für risikobasierte Grenzkontrollen an Luft-, See- und Landübergängen zu entwickeln, zu demonstrieren und zu validieren. Dabei wird ein Ansatz verfolgt, der ethische Bedenken von Anfang an mitberücksichtigt (“ethics and data protection by design”).

Laufzeit: 01.06.2018 - 30.11.2021
Leitung des Freiburger Teilprojekts: Dr. Sebastian Weydner-Volkmann
Förderer: EU Horizont 2020

Hier geht es direkt zum Projekt >>

 

 

HITD

Das Ziel des Projekts HITD ist es, ein integriertes und automatisiertes System zur Erkennung von am Körper versteckten Waffen und Bomben zu entwickeln. Es soll eine Kombination aus Terahertzwellen-Technologie und anderen optischen Sensoren in einem Detektor integriert werden.

Laufzeit: 01.09.2018 - 31.08.2021
Projektleitung: Prof. Dr. Walter Perron
Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Hier geht es direkt zum Projekt >>

 

 

SUSQRA

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Softwaresystems, mit dem das zu erwartende Schadensausmaß von unkonventionellen Sprengvorrichtungen ermittelt werden kann.

Laufzeit: 01.09.2018 - 31.08.2021
Projektleitung: Prof. Dr. Stefan Kaufmann
Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Hier geht es direkt zum Projekt >>

 

 

SIKET

Ziel des Projekts ist es, auf Grundlage von wissenschaftlichen Analysen und der Auswertung von Entfluchtungs- sowie Rauchgasausbreitungssimulationen Verbesserungsvorschläge für Sicherheitskonzepte für Eisenbahntunnel zu erarbeiten. 

Laufzeit: 01.08.2018 - 31.07.2021
Projektleitung: Prof. Dr. Stefan Kaufmann
Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Hier geht es direkt zum Projekt >>

 

 

 

 

Fachdialog Sicherheitsforschung

Der Fachdialog Sicherheitsforschung wurde im Jahr 2007 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF ins Leben gerufen. Seit dem 01. August 2016 ist die „Unterstützende Stelle des Fachdialogs Sicherheitsforschung“ am Freiburger Centre for Security and Society CSS angesiedelt.

Laufzeit: 01.08.2016 - 31.07.2021
Projektleitung: Dr. Nicholas Eschenbruch
Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Hier geht es direkt zum Projekt >>

 

 

POLINEX

Als Gesamtziel des BMBF-Projektes gilt die Entwicklung eines mobilen, feldtauglichen und nicht-invasiven Portals zur berührungslosen Detektion von Sprengstoffspuren im Bereich kritischer Infrastrukturen, so im Rahmen von Passagierkontrollen an Flughäfen. Das generelle Ziel des soziologischen Teilprojektes unter Leitung von Prof. Dr. Stefan Kaufmann besteht darin, zu ermitteln, welche gesellschaftlichen, ethischen und organisatorischen Anforderungen bei Entwicklung und Implementierung des Systems unter variierenden Einsatzbedingungen zu berücksichtigen sind.

Laufzeit: 01.02.2017 - 31.01.2020
Projektleitung: Prof. Dr. Stefan Kaufmann
Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Hier geht es direkt zum Projekt >>